Hausordnung

kleines logo wappen

 

 

Hausordnung

 

 

Sinn dieser Schulordnung ist es, den Rahmen für ein Zusammenleben und Zusammenwirken aller Schüler, Lehrer, nichtlehrender Mitarbeiter und Erziehungsberechtigten in der Schule abzustecken. Unsere Schule bemüht sich um ein gutes Verhältnis zwischen Schülern, Lehrern und Eltern, um ein Zusammensein und Lernen ohne Angst sowie um ein Klima gegenseitigen Vertrauens.

 

In unserer Schule sollen sich alle wohlfühlen: Schüler, Lehrer, Eltern, die zur Schule kommen, und Gäste. Kinder, Jugendliche und Erwachsene wollen miteinander reden und arbeiten, gemeinsam etwas planen und durchführen. Dabei muss es gerecht zugehen, und die Schwächeren sollen geschützt werden. Deshalb haben wir für unseren Schulalltag Regeln aufgestellt.

 

Alle Formen diskriminierender, rassistischer, gewaltverherrlichender, sexistischer, fremdenfeindlicher oder aggressionsfördernder Art sind verboten. Dies gilt insbesondere für Poster in den Klassenräumen, Musik, Handyklingeltöne und –filme. Auch die Bekleidung soll diesen Kriterien entsprechen.

 

1.    Umgang miteinander

  • Ich behandele andere so, wie ich behandelt werden möchte.
  • Ich füge niemandem körperlichen oder seelischen Schaden zu, das heißt:  Ich verzichte auf körperliche oder verbale Attacken bzw. Beschimpfungen.
  • Ich respektiere andere, auch wenn sie anders sind, als ich es mir wünsche.
  • Ich bin höflich, grüße und lasse Erwachsenen den Vortritt.
  • Ich bin hilfsbereit.
  • Ich folge den Anweisungen des Schulleiters, der Lehrkräfte, des Hausmeisters und anderen dazu befugten Personen. Besondere Bedeutung kommt solchen Anordnungen zu, die dem Schutz vor Unfällen und der Bewahrung der Gesundheit dienen.

2.    Verhalten vor dem Unterricht und in den Pausen

Die Pausenaufsicht wird durch den Aufsichtsplan geregelt. Die Schülervertretung kann mit Zustimmung der Eltern Schülerinnen und Schüler mit der Wahrnehmung von Aufsichtspflichten betrauen.


Zu den Pausenflächen gehören das Forum, der Schulhof und die Pausenhalle. Die Flure gehören nicht zu den Pausenflächen.


Der Lehrerparkplatz und die Buszufahrt dürfen nicht von privaten PKW befahren und blockiert werden.

 

Alle Gäste unserer Schule melden sich im Sekretariat an und auch wieder ab.

 

3.    Aufsichtsbereiche

 

Für alle Schüler gilt:
Mit Betreten des Schulgeländes halte ich mich nur im unteren Bereich des Forums oder auf dem Schulhof auf.


Fahrräder und Roller stelle ich auf den dafür vorgesehenen Flächen ab.


Während der unterrichtsfreien Zeit halte ich mich nur auf den Pausenflächen auf und verlasse das Schulgelände nur in Begleitung einer Lehrkraft, z. B. bei Unterrichtsgängen oder auf mündliche Anweisung einer Lehrkraft. Diese Regelung ist aus versicherungsrechtlichen Gründen notwendig.


Ich verhalte mich auf dem Weg  von und zur Schule und auf den Unterrichtsgängen so, dass niemand gefährdet oder belästigt wird.


Ich rauche auf dem gesamten Schulgelände und im Umkreis der Schule nicht. Tabakwaren, Alkohol und andere Drogen gehören nicht in die Schule. Ich sorge auch nicht dafür, dass es anderen möglich ist, auf dem Schulgelände zu rauchen. (Das Rauchverbot gilt auch für sämtliche Schulveranstaltungen außerhalb des Schulgeländes.)


In der fünfminütigen Unterrichtsunterbrechung bleibe ich in der Klasse, wenn ich nicht den Unterrichtsraum wechseln oder zur Toilette gehen muss.


Ist zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn noch kein Lehrer in der Klasse, so meldet der/die Klassensprecherin oder sein/e Stellvertreterin dies im Sekretariat.


Wenn ich rennen und toben will, gehe ich dafür auf den Schulhof.


Ich bringe möglichst wenig Geld und keine Wertsachen mit in die Schule. Wenn ich doch Geld brauche, lasse ich es nicht in der Schultasche, sondern bewahre es sorgfältig auf. Ein Verlust des Geldes bzw. der Wertsachen wird von der Schule nicht ersetzt.


Ich werfe nicht mit Schneebällen, Bällen oder mit anderen Gegenständen. Ich verzichte auf Schlittern  und Einseifen auf dem Schulhof im Winter. Ich verzichte auf das Befahren des  Schulgeländes wegen der damit verbundenen Unfallgefahren. Aus den gleichen Gründen benutze ich mein Skateboard oder  Waveboard nicht auf dem Schulweg. Während der allgemeinen Unterrichtszeit benutze ich es nur auf den zugewiesenen Plätzen bzw. Wegen.


Ich spucke im gesamten Schulbereich nicht auf den Boden.


4.     Ordnungsdienste

 

Alle Schülerinnen und Schüler sind für die Ordnung und  Sauberkeit in ihrer Klasse und im gesamten Schulgebäude verantwortlich. Der Ordnungsdienst der Klasse sorgt für Kreide und eine saubere Tafel. Nach der letzten Unterrichts-stunde überprüft er den Zustand des Klassenraumes und räumt - falls erforderlich - auf.  

                  
Der Schulhofdienst der Klassen säubert während der letzten 10 Minuten in den Pausen die Pausenflächen (Pausenhalle, Forum, Schulhof).

 

5.    Umgang mit Materialien + Inventar

 

In der Schule wollen wir uns wohl fühlen. Wenn Papier und Abfälle herumliegen, wenn Wände verschmutzt und verschmiert werden, wenn ständig Lärm ist, dann  wird es für alle ungemütlich und unfreundlich und die nachfolgenden Schü-lergenerationen finden nur noch heruntergekommene und verwohnte Gebäude vor. Alle Räumlichkeiten wollen wir möglichst lange gut erhalten.

 

6.    Sauberkeit in der Schule

 

Dies ist nur zu erreichen, wenn ich

  • die Gebäude und das Inventar nicht beschmiere oder beschädige,
  • die Toiletten sachgerecht benutze, ich mich nicht in oder vor den Toiletten aufhalte, damit die Toiletten von anderen ohne Probleme genutzt werden können,
  • den Müll trenne und meinen Müll in die dafür vorgesehenen Behälter werfe (statt ihn auf den Boden fallen zu lassen),
  • den Klassenraum sauber und aufgeräumt hinterlasse,
  • am Ende des Unterrichts meinen Stuhl hochstelle,
  • mit entliehenen Materialien und Büchern sorgfältig umgehe,
  • das Inventar so benutze, wie es seinem Zweck entspricht (ein Tisch ist kein Stuhl, der Heizkörper keine Fußbank).

Die Schule gehört uns allen. Wer etwas beschädigt, muss den Schaden melden. Wer grob fahrlässig oder mutwillig etwas beschädigt hat, muss den Schaden in Ordnung bringen oder für ihn aufkommen.

 

7.    Handys und ähnliche Geräte

 

Sobald das Schulgelände betreten wird, müssen Handys und MP3-/ MP4- Player  vollständig ausgeschaltet sein. Während der gesamten Anwesenheit auf dem Schulgelände bleiben sie vollständig ausgeschaltet und dürfen nicht hervorgeholt werden, ebenso wenig Kopfhörer. Dies gilt auch für die Zeit des Nachmittagsun-terrichts, unabhängig davon, ob man am Unterricht teilnimmt oder nicht. In dringenden Fällen dürfen die Schüler vom Sekretariat aus telefonieren.

 

Bei Verstößen gegen diese Anweisung werden die Geräte von einer Lehrerin / einem Lehrer weggenommen.

 

Des  Weiteren wird darauf verwiesen, dass das heimliche Fotografieren, beziehungsweise Filmen von Personen oder das heimliche Aufzeichnen des nicht öffentlich gesprochenen Wortes im Unterricht keinesfalls nur einen Kavaliersdelikt darstellt, sondern ein Strafbestand nach § 201 StGB ist.


8.    Unterrichtsfreie Zeit und Mittagszeit


Das Verlassen des Schulgeländes ist während der Schulzeit nicht erlaubt!


Dies gilt auch für die Teilnehmer/innen am Nachmittagsangebot.

 

  • Bei Stundenausfall halte ich mich im Forum bzw. in dem Freizeitraum auf, weil ich sonst den Unterricht der anderen Klassen störe. Es gelten im gesamten Bereich die Regeln des Freizeitraums (z.B. Kaugummiverbot).
  • Nach Unterrichtsende gehe ich direkt nach Hause oder halte mich im Forum bzw. in dem Freizeitraum auf. Bis zur 6. Stunde einschließlich spiele ich kein Tischtennis, weil dadurch der Unterricht in den angrenzenden Räumen gestört wird.
  • Ich halte mich in der Mensa nur dann auf, wenn ich dort essen will. Meine Sachen räume ich weg und verlasse meinen Platz ordentlich.

 

9.    Klassenregeln

 

Ich habe das Recht und die Pflicht zu lernen und zu einem guten Unterrichtsklima beizutragen.
Um das zu erreichen,

  • erscheine ich pünktlich und regelmäßig zum Unterricht und erbringe die von mir geforderten Leistungen,
  • muss ich mein Arbeitsmaterial vollständig dabei haben und jeweils zu Beginn des Unterrichts auf den Tisch legen,
  • muss ich meine Mappen und Hefte ordentlich führen und Arbeitsblätter gleich einheften,
  • gehe ich sorgfältig mit den entliehenen Büchern um,
  • begrüße ich gemeinsam mit meinen Mitschülern im Stehen den Lehrer zu Beginn der Unterrichtsstunde,
  • warte ich, bis der Lehrer (mit dem Gong) die Stunde beendet,
  • trinke, esse nur während der Pausen oder in der unterrichtsfreien Zeit,
  • darf ich meinen Platz nur mit Erlaubnis des Lehrers verlassen,
  • achte ich darauf, dass die aus den Materialschränken entliehenen Gegenstände wieder zurückgelegt werden,
  • verhalte ich mich so, dass ich niemanden beim Lernen störe,
  • darf ich Fehler machen, sollte aber aus ihnen lernen,
  • schreibe ich die Hausaufgaben auf, die mir vor dem Gong mitgeteilt oder an die Tafel geschrieben wurden.
  • halte ich mich genau an die Gesprächsregeln:

  - Ich lasse die anderen aussprechen.

  - Ich höre den anderen zu und kann wiederholen, was er/sie gesagt hat.

  - Ich melde mich, wenn ich etwas zum Unterrichtsgespräch beitragen kann, und rufe nicht einfach in die Klasse hinein.

  - Ich gehe auf das ein, was bereits gesagt wurde.

  - unterhalte ich mich bei Partner- und Gruppenarbeiten in einer angemessenen Lautstärke, damit die anderen nicht durch die Diskussionen gestört werden.

Unsere Kontaktdaten

Haupt- und Realschule Südbrookmerland
Schultrift 13
26624 Südbrookmerland

Tel: (04941) - 81 21
Fax: (04941) - 98 21 51

Email: info(at)hrs-suedbrookmerland.eu

IServ Logo RGB